Erste Schritte mit Matter

Mit dem Google Home Developer-Programm können Gerätehersteller ihre Smart-Home-Geräte mit dem Google Home-System verbinden. Wir erweitern den lokalen Ausführungspfad für Smart-Home-Aktionen um die Möglichkeit, Matter-fähige Geräte zur Einrichtung mit dem Google Home app (GHA) hinzuzufügen und sie mit Google Assistant, GHA oder Smart Displays wie dem Google Nest Hub (2nd gen) zu steuern.

In dieser Dokumentation werden die ersten Schritte zum Erstellen und Einbinden einer von Matter unterstützten Plattform in das Google Home-System beschrieben.

Haftungsausschlüsse

Beachten Sie in Bezug auf die in der Matter-Dokumentation beschriebenen Verfahren Folgendes:

  • Wir empfehlen, mit dem für die Entwicklung verwendeten Konto nur einen einzelnen Matter-fähigen Hub zum Testen zu verbinden. Mehrere Matter-fähige Hubs, die während des Tests gleichzeitig oder mit derselben Struktur verbunden sind, können zu unvorhersehbarem Verhalten führen.
  • Bei allen Verfahren wird davon ausgegangen, dass zum Erstellen und Flashen von Matter-Beispielen, die von Google getestet wurden, ein Linux-Computer mit Ubuntu 20.04 verwendet wird. Obwohl macOS-Computer unterstützt werden, wird Linux empfohlen. Mac-spezifische Anweisungen werden in den Verfahren nach Bedarf genannt.

Anleitung zum Erstellen

Wenn Sie ein Matter-fähiges Gerät erstellen möchten, das sich in Google Home einbinden lässt, benötigen Sie ein mit Matter kompatibles Entwicklungsboard und das Matter SDK.

Am einfachsten können Sie mit unseren Codelabs loslegen. Wir empfehlen mindestens eines der folgenden Codelabs:

Sehen Sie anschließend in unserer Liste der unterstützten Geräte nach, ob das, was Sie einbinden möchten, von Google Home unterstützt wird. Gehen Sie anschließend die Entwickler-Checkliste durch, um den gesamten Entwicklungsablauf von der Projekterstellung bis zum Start zu verstehen.

Unterstützte Geräte Checkliste für Entwickler

Definition

Die folgenden Begriffe werden in dieser Dokumentation verwendet:

Border-Router
Ein Hub, auf dem ein Thread-Border-Router für allgemeine Zwecke für Thread-fähige Geräte implementiert ist.
Hub
Ein unterstütztes Google Nest-Gerät wie Google Nest Hub (2nd gen). Ein Hub ist erforderlich, um Matter-fähige Geräte über andere Oberflächen wie Assistant, GHA und Smart Displays zu steuern.
Matter-fähiges Gerät
Ein Gerät oder ein Entwicklungs-Board, das mit einer Matter-fähigen Build- oder Beispiel-App geflasht wurde.
Mobilgerät
Das Testtelefon, das zum Koppeln verwendet wird. Dies ist derzeit ein Android-Smartphone.

Voraussetzungen

Empfohlene IDE-Erweiterungen für die Matter-Entwicklung

Für die vollständige Einbindung eines Matter-fähigen Geräts in das Google Home-System benötigt ein Entwickler Folgendes:

  1. Ein Google-Hub mit Thread-Unterstützung, der sowohl als Border-Router für Thread-kompatible Geräte als auch als lokaler Auftragsausführungspfad für das Routing von Smart-Home-Intents dient.
  2. Ein Mobilgerät (Testtelefon), das die Mindestanforderungen erfüllt:
    • Android O (8.1, API-Level 27 oder höher)
    • iOS (Version 16.5 oder höher)
    • BLE-Funktion
  3. Eine Anbieter-ID (VID) und Produkt-ID (PID) für das Matter-fähige Gerät.
  4. Ein Matter-fähiges Gerät. Dieses Gerät sollte einer der Matter-Gerätetypen sein, die von Google Home unterstützt werden, und es sind folgende Typen möglich:
    • Ihr eigenes Produkt mit Matter-fähiger Firmware.
    • Ein Entwicklungsboard einer unterstützten Anbieterplattform, das als Matter-fähiges Gerät für die End-to-End-Verifizierung dienen kann. Die folgenden Plattformen werden unterstützt:
Tabelle: Matter Beispiele von Silikonanbietern
Vendor Plattform Leitfäden Support der Stufe „Thread
Bouffalo-Labor BL602 Kurzanleitung
BL702 Kurzanleitung
Espressif ESP32 Kurzanleitung
OTA-Tests
Nordischer Halbleiter nRF52840 DK Kurzanleitung
OTA-Tests
NXP IOTZTB-DK006 Entwicklungskit Kurzanleitung
Realtek Ameba D-Serie Kurzanleitung
Silikon-Labs EFR32MG24-Entwicklerkit Kurzanleitung
EFR32MG Zigbee- und Thread-Starterkit Kurzanleitung
Telink TLSR9518 Kurzanleitung
Texas Instrumente CC2652R7 LaunchPad-Entwicklungskit Kurzanleitung

Anbieter-ID

Standardmäßig kannst du zu Testzwecken eine der von der CSA zugewiesenen VIDs verwenden. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus: 0xFFF1, 0xFFF2, 0xFFF3, 0xFFF4.

Wenn du eine Produktions-VID verwenden möchtest, damit deine Integration zertifiziert und eingeführt werden kann, musst du sie zuerst von Google bestätigen lassen, damit sie von der CSA für dich ausgestellt wird.

Diese VID sollte in der Firmware deines Geräts implementiert werden.

Ein Matter-Gerät kann im Google Home-System nur in bestimmten Anbieter-IDs und Gerätetypen gekoppelt werden.

  • Eine Test-VID kann auf einem Verbrauchergerät nicht verwendet werden.
  • Deine Produktions-VID muss von der Connectivity Standards Alliance (Alliance) ausgestellt sein. Google überprüft, ob du der Inhaber dieser VID bist, bevor du sie in der Google Home Developer Console verwenden kannst. Danach kannst du Integrationen für diese VID erstellen.
  • Für Entwicklungs- und Feldtests müssen ein Projekt und die Integration mit der entsprechenden VID- und PID-Kombination in der Developer Console erstellt werden. Der Nutzer, der das Gerät in Betrieb nimmt, muss entweder Mitglied des Projekts oder in der Liste der Field-Trial-Nutzer enthalten sein.
  • Privatnutzer können Ihr Produkt erst verwenden, wenn es durch die Alliance zertifiziert wurde.
Tabelle: Kopplungsszenarien für Anbieter-ID (VID) und Gerätetyp
Welche Arten von Nutzern können das Gerät für das Google Home-System in Betrieb nehmen?
VID-Typ VID-Zertifizierung und Integrationsstatus der Konsole Produktion
(Privatnutzer)
Entwicklung
(Entwickler, Field-Trial-Nutzer)
Test Keine Integration in Developer Console (nicht zertifiziert)
Test Integration ist in Developer Console vorhanden (kann nicht zertifiziert werden)
Produktion Nicht zertifiziert, Integration nicht in Developer Console vorhanden
Produktion Nicht zertifiziert, Integration existiert in Developer Console
Produktion Im Alliance-DCL zertifiziert, Integration ist in Developer Console nicht vorhanden
Produktion Im Alliance-DCL zertifiziert und in Developer Console vorhanden

Produkt-ID

Informationen zum Gerät werden aus dem Matter-Cluster mit grundlegenden Informationen gelesen. Die in der Firmware deines Geräts codierte Produkt-ID muss mit der Produkt-ID der Matter-Integration in der Developer Console übereinstimmen.

Nicht unterstützte Funktionen

Einige Matter-Cluster sind noch nicht für Nutzer verfügbar, obwohl sie möglicherweise vom System verwendet werden. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Attribute, die über diese Cluster freigegeben werden, für Endnutzer nicht sichtbar sind:

Table: Matter clusters not exposed to users in the Google Home ecosystem
Cluster Type Clusters
Core
  • Binding ¹
  • Label
  • Fixed Label
  • User Label
  • Actions
  • Group Key
  • Localization Configuration
  • Time Format Localization
  • Unit Localization
  • Power Source Configuration
  • Power Source
  • Diagnostics clusters (Diagnostic Logs, General Diagnostics, Software Diagnostics, Thread Network Diagnostics, Wi-Fi Network Diagnostics, Ethernet Network Diagnostics)
  • Time Synchronization
  • Mode Select
Application
  • Groups and Scenes are not directly supported. Equivalent functionality is available via Routines.
  • All Media clusters. Equivalent functionality is available via Google Cast.

1 Informationen zu den Auswirkungen auf die Ein-/Aus-Lichtschalter finden Sie unter Ein-/Aus-Lichtschalter.