Matter-Umgebung für virtuelle Geräteentwicklung

Geräte-SDK

Matter Virtual Device Development Environment (MVD-DE) ist ein Docker-Container, in dem Sie Ihre Matter Virtual Device (MVD) erstellen und die Desktop-App Virtual Device Controller (VDC) verwenden können, um eine grafische Benutzeroberfläche zur Steuerung und Anzeige der Status Ihrer virtuellen Matter-Geräte bereitzustellen. Die Anwendung bietet eine visuelle Darstellung Ihres virtuellen Geräts sowie die Steuerelemente für die vom Gerät unterstützten Matter-Cluster.

Die Anwendung verwendet einen RPC-Client, um mit dem RPC-Server des virtuellen Geräts zu kommunizieren und Anfragen zu senden, die Ihre Aktionen widerspiegeln (Stromversorgung, Dimmen, Aufhellen). Einmal pro Sekunde werden Abfragen zum Abrufen des Status gesendet.

Unterstützte Geräte

Derzeit unterstützt MVD-DE die folgenden Matter-Gerätetypen:

Matter Gerätetyp Anwendungscluster Heimsystemtyp
Kontaktsensor Boolescher Status Sensoren
Dimmbare Leuchte Ein/Aus
Steuerung der Stufe
Leicht
Erweitertes Farblicht Ein/Aus
Pegelsteuerung
Farbsteuerung
Leicht
Durchflusssensor Durchflussmessung Sensoren
Luftfeuchtigkeitssensor Relative Luftfeuchtigkeitsmessung Sensoren
Beleuchtungssensor Beleuchtungsmessung Sensoren
Anwesenheitssensoren Anwesenheitserkennung Sensoren
Licht an/aus Ein/Aus Leicht
Steckdose Ein/Aus
Steuerung der Stufe
Steckdose
Drucksensor Druckmessung Sensoren
Lautsprecher Ein/Aus
Steuerung der Stufe
Lautsprecher
Switch Ein/Aus Wechseln
Temperatursensor Temperaturmessung Sensoren

Matter-Umgebung für virtuelle Geräteentwicklung einrichten

MVD-DE ist ein vorkonfiguriertes Docker-Image, das auf Docker Hub verfügbar ist. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um es zu installieren:

user@host> docker pull us-docker.pkg.dev/nest-matter/docker-repo/virtual-device-image:latest

Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern.

Matter-Umgebung für virtuelle Geräteentwicklung ausführen

  1. Starten Sie den Docker-Container:

    user@host> xhost local:1000
    user@host> docker run -it --ipc=host --net=host -e DISPLAY --name matter-container us-docker.pkg.dev/nest-matter/docker-repo/virtual-device-image:latest
    

    Nachdem Sie den Container gestartet haben, sollten Sie eine Diagnoseausgabe gefolgt von einer Meldung sehen, in der bestätigt wird, dass Ihre Containerkonfiguration korrekt ist, und schließlich die Container Shell-Eingabeaufforderung:

    Environment looks good, you are ready to go!
    
  2. Erstellen Sie eine zweite Terminalsitzungsinstanz:

    user@host> docker exec -it matter-container /bin/bash
    
  3. Starten Sie für ein virtuelles Matter-Gerät die VDC, sobald das Gerät ausgeführt wird. Dabei übergeben Sie das Argument --s und den vom Gerät verwendeten IP-Port:

    $ electron main.js --s=localhost:33000
    

    Starten Sie VDC für ein physisches Gerät. Dabei übergeben Sie das Argument --d, gefolgt vom seriellen Port des Geräts:

    $ electron main.js --d=/dev/ttyUSB0
    

Wenn Sie VDC starten, ohne Argumente anzugeben, wird standardmäßig die Netzwerk-Socket-Option mit dem lokalen Host-Port 33000 verwendet.

Sobald sich VDC mit Ihrem Gerät verbinden kann, wird der Bildschirm mit einem Gerätestatus angezeigt:

Grafik der Benutzeroberfläche des Virtual Device

QR-Code des Geräts anzeigen

VDC kann auch verwendet werden, um den QR-Code während der Inbetriebnahme des Geräts abzurufen. Klicke auf das QR-Code-Symbol neben dem Gerätebild, um den QR-Code für dieses Gerät anzuzeigen:

Der virtuelle Gerätecontroller, der den QR-Code des Geräts anzeigt

Mit diesem QR-Code können Sie Ihr Gerät in Betrieb nehmen.

Matter-Umgebung für virtuelle Geräteentwicklung stoppen

Drücken Sie zum Beenden von MVD-DE die Tastenkombination Strg + Q und dabei den Bildschirm VDC oder Strg + C in der Terminalsitzung, in der Sie die App gestartet haben.

Feedback

Wenn Sie uns Feedback oder Verbesserungsvorschläge zu MVD-DE senden möchten, füllen Sie bitte unser Feedbackformular aus.

Feedback geben